Magdeburger Druck- und Verlagshaus

In dem Neubau der Druckerei Magdeburg-Barleben wurde eine KBA-Druckmaschine, bestehend aus vier Teilsektionen aufgestellt.

Da in einzelnen Sektionen während der Produktion z.B. Wartungsarbeiten durchgeführt werden, während die benachbarten Sektionen weiterproduzieren, wurde eine akustische Trennung der Einzelsektionen erforderlich. Es wurden drei geschlossene Trennebenen über sämtliche Produktionsebenen quer zur Maschinen-Längsachse vorgesehen, die zum einen an die vorhandene Gebäudelängswand anschließen, zum anderen durch eine über die gesamte Maschinenanlage angeordnete, akustisch wirksame Rückwand mit außen angesetzten Treppenaufgängen begrenzt wird.

In den Querwänden wurden in jedem Geschoss elektronisch gesteuerte doppelflügelige schalldämmende Schiebetüren angeordnet, die einen ungehinderten Durchgang zu den einzelnen Sektionen ermöglichen. Durch die Trennwand wurde eine Pegelminderung auf weniger als 85 dB(A) in einer nicht produzierenden Sektion bei gleichzeitig voll produzierender Nachbarsektion [ca. 105 dB(A)] erreicht.

  • Projektzeichnung der Sektiontrennwand mit seitlichem Glasfeld
  • Trennwand zwischen den Sektionen der Druckmaschine auf der Steuerstandseite (Ansicht A)
  • Trennwand zwischen den Sektionen der Druckmaschine auf der Steuerstandseite (Ansicht B)
  • Trennwand zwischen den Sektionen der Druckmaschine; Galerieansicht auf der Steuerstandseite
  • Detailansicht der glattflächigen Trennwand mit elektrischen Schiebetüren
  • Trennwand zwischen den Sektionen der Druckmaschine; Galerieansicht auf der Antriebsseite im Bereich des Treppenaufganges
  • Ansicht der längslaufenden Trennwand am Hallenende ( Maschinenseite )
  • Projektzeichnung des Treppenaufganges in der längslaufenden Trennwand
  • Ausführung des Treppenaufganges in der längslaufenden Trennwand
  • Detailansicht der Eingangstüren
  • Ansicht der längslaufenden Trennwand am Hallenende ( Gangseite )